Ganz egal, welche Umstände sie umgeben: Manche Menschen stehen innerlich und äußerlich gefestigt wie ein Fels in der Brandung oder wie der Baum, der seit hunderten von Jahren fest verwurzelt in der Erde steht. Auch ein Mensch kann lernen, in Momenten des größten Sturms innerlich stark zu bleiben und den Umständen mit Selbstverantwortung und praktischen Methoden zu begegnen. Wie kann das gelingen?

Wer kennt es nicht: Nach erledigter Arbeit und zahlreichen Stunden der eintönigen Arbeit legt sich der Mensch nieder, oft auf das bequeme Sofa, Netflix oder TV werden angeschaltet und das vermeintliche "Abschalten" beginnt. Doch während der Geist mithilfe der audiovisuellen Eindrücke abschweift, tut er alles andere als abschalten. Mentale Ressourcen werden weiterhin beansprucht und gespeicherte Informationen möglicherweise überschrieben.Es kommt zu neuronalen Vernetzungen, die sich vielleicht in anderen Hirnarealen vollziehen. Dieser Schwerpunkt auf die mentale Arbeit und die fehlende körperliche Bewegung können zum Ungleichgewicht führen, was negative gesundheitliche Auswirkungen mit sich bringen kann.

Wege und Irrwege

Eigentlich wissen wir es ja: Wie viel sinnvoller für unsere mentale und körperliche Gesundheit wäre es, ein wenig mehr Bewegung an der frischen Luft zu haben. Unsere westlich-industriellen Routinen scheinen uns ins Hamsterrad eingesponnen zu haben, aus dem ein Ausbrechen unmöglich scheint. Doch wer den Weg einmal begonnen hat und die ausgleichende Wirkung der körperlichen Bewegung gespürt hat, merkt schnell, dass die tägliche Praxis einen Weg eröffnet, der vorher unbekannt gewesen war. Je weiter der Weg bestritten wurde, desto belangloser scheint der Weg, der vorher gegangen wurde.

Normalität nur im Kopf

Doch genug der Worte: Wir bieten Ihnen und ihren Kindern möglicherweise einen anderen Weg als den, auf dem Sie vorher gegangen sind. Wir wollen gemeinsam neue Wege beschreiten und es sind zum Teil unkonventionelle Wege. Entscheiden Sie selbst, ob Sie diesen Weg dann weitergehen oder "zurück zur Normalität" wollen. Aus unserer Sicht findet Normalität im Kopf statt. Unser Glück darf nicht von äußeren Bedingungen abhängen. So kann es helfen, den Fokus aufs Innere zu lenken und zu beobachten. Wenn wir dann erkannt haben, was uns gut tut, dann sollten wir praktizieren und handeln, denn das Denken über Gutes allein macht uns nicht zu besseren Menschen und: es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Trainingszeiten

Kinderleichtathletik 5-8 J. *

  • Mo, 15.30-17 Uhr

Leichtathletik 8-14 J. *

  • Di, 16.30-18 Uhr
  • Do, 17.30-19 Uhr

Training 14+ / Erwachsene:**

  • Mo, 18 Uhr
  • Di, freies Training
  • Mi, 18 Uhr Natur
  • Do, freies Training
  • Fr, 18 Uhr, Sportpark
  • Sa, Lauftreff+, Beginn ca. 9 Uhr

Sportabzeichen:

  • derzeit keine Prüfungen

Offener Tanztreff / Gesellschaftstanz

  • So, 10 Uhr, SKV kleiner Saal

*Training im Sportpark Nauheim

** nur nach vorheriger Absprache

 

Nach oben